• Die 1963 gegründete Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ist eine private Stiftung des bürgerlichen Rechts zur Förderung der Forschung und Ausbildung auf dem Gebiet der Naturwissenschaften.

  • Seminar im „WE-Heraeus-Hörsaal“ des Physikzentrums Bad Honnef. Die Reihe „WE-Heraeus-Seminare“ ist das Flaggschiff im Förderprogramm der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.

  • Die Stiftung fördert Lehrerfortbildungen zur Teilchenphysik, Quantenphysik oder Astronomie, die z.B. am XLAB in Göttingen durchgeführt werden.

  • Schüler-Observatorium auf dem Dach eines Gymnasiums: An 6 identischen Teleskopen kann eine komplette Klasse Sterne und die Sonne beobachten. Ein Beitrag der Stiftung zum modernen Physikunterricht.

  • Die Stiftung initiiert und finanziert Buchproduktionen zur Verbreitung von Faktenwissen über gesellschaftlich bedeutende Themen (für SchülerInnen) sowie zur Ausbildung von LehrerInnen.

WE-Heraeus-Lehrerfortbildung

 

Die Stiftung führt jährlich mindestens eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrer, Lehrerinnen und Lehramtsstudierende im Physikzentrum Bad Honnef bzw. an anderen Orten durch (Webseite zur nächsten Veranstaltung).


Seit 2012 finanziert die Stiftung eine Reihe von deutsch-italienischen Schulen zur Lehrerausbildung und -fortbildung in Astronomie. Der erste Kurs 2013 in Heidelberg war dem Thema „Neue Entwicklungen und Ergebnisse der Kosmologie“ gewidmet, beim zweiten 2014 in Padua drehte sich alles um „Aktive Galaxienkerne und Schwarze Löcher“. Anlässlich des hundertsten Jubiläums der Allgemeinen Relativitätstheorie stand die dritte Sommerschule (2015 in Jena) im Zeichen der „Gravitationswellen-Astronomie”, während die vierte 2016 in Florenz von „Kosmischen Ursprüngen” handelte. Die Stiftung fördert auch den zweiten Zyklus dieser Kurse. Der Auftakt wird 2017 wieder in Heidelberg stattfinden, zum Dunklen Universum

 

 

 


Seit 2013 fördert die Stiftung im Haus der Astronomie in Heidelberg stattfindende Lehrerfortbildungen in Astronomie. Teilnehmen können bis zu 80 Lehrer/innen.

Das Programm der Fortbildung soll den verschiedenen Anforderungen und Rahmenbedingungen des astronomischen Unterrichts in Deutschland gerecht werden und folgende Themen behandeln:

- Physik im Weltraum: faszinierende und aktuelle kosmische Anwendungen der Physik
- Astronomie als Fächerverbund: multi- und interdisziplinäre Forschungsprojekte
- Astronomie und Raumfahrt: Technik von Raumfahrt und Beobachtung u. a. auch in den Kuppeln der Landessternwarte.

Das Konzept der Fortbildung sieht an den Vormittagen Vorträge im Plenum und an den Nachmittagen viel Freiraum für Austausch und Anwendung sowie weitere kürzere Vorträge für verschiedene Interessengruppen in drei Parallelveranstaltungen vor.

 

Links

 

Webseite des Hauses der Astronomie zur Veranstaltung
Bericht der Veranstaltung 2015

Darüber hinaus unterstützt die Stiftung u. a. Lehrerfortbildungen zur „Quantenphysik an der Schule“ der Heisenberg-Gesellschaft sowie zur Teilchenphysik am XLAB in Göttingen.

 

Links

 

Webseite der Heisenberg-Gesellschaft zur Fortbildung über Quantenphysik
Webseite des XLAB zu Lehrerfortbildungen