Schülerstipendien

Seit 2004 ermöglicht die Stiftung Schülern und Schülerinnen aus naturwissenschaftlichen Leistungskursen die Teilnahme an Jahresversammlungen der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ) und Kongressen von Akademien der Wissenschaften.

Ziel der GDNÄ ist die Förderung des interdisziplinären Dialogs und die Ansprache zukunftsorientierter, gebildeter Bürger durch Physiker, Chemiker, Biologen und Mediziner. Die Stipendiaten kommen aus Schulen des jeweiligen Bundeslandes, in dem die Versammlung stattfindet. In der Regel handelt es sich um die Besten aus naturwissenschaftlichen Leistungskursen, die von ihrer Schule vorgeschlagen sein müssen. Die GDNÄ lädt die Schulleitungen ein, Schüler und Schülerinnen für diese Stipendien zu nominieren.

Im Rahmen dieses Programms können Schüler und Schülerinnen die wissenschaftlichen Vorträge eines Kongresses hören, an Diskussionsrunden teilnehmen, Kurzpraktika in der örtlichen Universität belegen und an einem eigenständigen Schüler-Rahmenprogramm teilnehmen. Wie die Schüler und Schülerinnen in vielen Äußerungen bestätigten, ist die Kongressteilnahme für sie ein herausragendes Erlebnis, das sie in ihrer Studienfachwahl beeinflusst. Die Teilnahme wird mit einer Urkunde bestätigt.

Vor dem Hintergrund sehr guter Erfahrungen mit der Förderung der Teilnahme von Schülern und Schülerinnen an GDNÄ-Versammlungen hat die Stiftung das Teilnahmestipendien-Programm 2010 auch auf Kongresse und Symposien anderer wissenschaftlicher Vereinigungen, insbesondere Akademien der Wissenschaften ausgeweitet und großzügig mit Mitteln ausgestattet. Die jeweils gastgebende wissenschaftliche Vereinigung lädt die Schulleitungen ein, Schüler und Schülerinnen für diese Stipendien zu nominieren.