Französisch-deutsches Seminar in Roscoff

In der ersten Septemberwoche hat am Konferenzzentrum „Station Biologique de Roscoff“ in der Bretagne das erste Binationale WE-Heraeus-Seminar stattgefunden. Fünf Tage lang drehte sich alles um die Frage „Novel physics in living systems?“. Als Reaktion auf die häufig anzutreffende Skepsis gegenüber der europäischen Integration möchte die Stiftung mit diesem neuen Format ein Zeichen dafür setzen, dass Wissenschaft international ist und auf dem freien Austausch von Ideen und Personen beruht. Künftig wird es regelmäßig binationale Seminare zwischen Deutschland einerseits und Frankreich, England und Polen andererseits geben. Diese sollen insbesondere dazu beitragen, neue Kooperationen zu initiieren und bestehende auszubauen. 

Gemeinsame Pressemitteilung mit der DPG

Weitere Infos zu den binationalen Seminaren

Webseite des ersten französisch-deutschen WE-Heraeus-Seminars