Zahlreiche Dissertationspreise verliehen

In den vergangenen Wochen sind zahlreiche von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung geförderte Dissertationspreise verliehen worden. Den Auftakt machten Anfang November die Fachgruppen der Universitäten Düsseldorf und Wuppertal, die mit dem von ihnen gemeinsam vergebenen Wilhelm und Else Heraeus-Dissertationspreis Dr. Vural Kaymak ausgezeichnet haben. Der Preisträger (Foto) hat mit seiner an der Universität Düsseldorf durchgeführten Dissertation einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Laser-Plasma-Wechselwirkung in Strukturen aus Nanodrähten geleistet. Zwei Wochen später vergab die Physikalisch-Astronomische Fakultät der Universität Jena den Friedrich-Hund-Dissertationspreis in der Kategorie Angewandte Forschung an Dr. Johannes Stock für seine Arbeit „Holistic simulation of optical systems“ und in der Kategorie Grundlagenforschung an Dr. Issa Tamer für seine Arbeit über Petawatt-Laser und relativistische Laser-Plasma-Wechselwirkung. Schließlich hat die Fakultät für Physik der Universität Göttingen kürzlich bekannt gegeben, dass Dr. Sebastian Päckel den Born-Franck-Dissertationspreis erhält für seine Dissertation „Topological and nonequilibrium superconductivity in low-dimensional strongly correlated quantum systems“. (Foto: Jochen Müller, HHU)