Physics with Free Electron Lasers

Bad Honnef Physics School

Bericht

23 Sep - 28 Sep 2018

Where:

Physikzentrum Bad Honnef

Scientific organizers:

Prof. W. Eberhardt, DESY • Prof. S. Molodtsov, EU-XFEL • Prof. W. Wurth, DESY

Bericht

Seit Freie-Elektronen-Laser (FEL) im Röntgen- und extrem-ultravioletten Spektralbereich ultrakurze, intensive Lichtpulse zur Verfügung stellen, versprechen sich Wissenschaftler die Untersuchung von Materie auf atomaren Längen- und Zeitskalen. Die Inbetriebnahme des Hamburger FEL FLASH im Jahr 2005 markierte den Beginn einer rasanten Entwicklung technischer Möglichkeiten und experimenteller Methoden. Das Ziel dieser Bad Honnef Physics School war es, einer neuen, internationalen Generation von Forschern die physikalischen Grundlagen der FEL und einen breiten Überblick zum Stand aktueller Forschung an FEL zu vermitteln. Dazu hatten die Organisatoren Wolfgang Eberhardt, Serguei Molodtsov und Wilfried Wurth hervorragende Vortragende eingeladen, die in 90-minütigen Vorlesungen interessante und aktuelle Themen ausführlich und verständlich aufbereitet haben. Insbesondere die sich anschließenden Fragerunden sowie die Ansprechbarkeit der Vortragenden während der abendlichen Poster-Sessions (und oft auch danach) trugen zum tieferen Verständnis bei und regten weiterführende Diskussionen an. Dabei gelang es, eigene Messungen aus neuen Blickwinkeln zu betrachten und erste Ideen für weiterführende Experimente zu entwickeln. Der lebhafte Austausch beschränkte sich jedoch nicht nur auf das ausgeschriebene Thema: In allgemeinen Diskussionsrunden sowie dem „Energy Quiz” wurden gesellschaftlich relevante Themen wie der Klimawandel debattiert. Den idealen Rahmen für all dies schuf das Physikzentrum Bad Honnef durch eine inspirierende Atmosphäre und wunderbare Bewirtung. Bei der von Shaukat Khan organisierten Exkursion zur Dortmunder Elektronenspeicherring-Anlage (DELTA) wurden die besprochenen Prozesse zur Beschleunigung und Strahlungserzeugung direkt demonstriert.

Die vielfältigen Eindrücke wurden durch eine Wanderung zur Burgruine Drachenfels abgerundet. Die großzügige Förderung durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ermöglichte einen umfangreichen Einblick in die faszinierende Welt der Forschung an FEL.

Prof. Dr. Jakob Jordan, TU Berlin
Katharina Kolatzki, Max-Born-Institut Berlin
Bruno Langbehn, TU Berlin